Jüdische Liberale Gemeinde Köln
Gescher LaMassoret e.V.
 

Unser Buchtipp:
Progressives Judentum
Nachfolgend möchten wir Sie mit den Grundsätzen des liberalen Judentums in Deutschland bekannt machen. Diese Grundsätze gelten für unsere Gemeinde wie auch für die anderen Gemeinden, die der Union der progressiven Gemeinden in Deutschland angeschlossen sind.
  • Das Judentum als solches hat sich zu jeder Zeit verändert und gewandelt. Das progressive Judentum betrachtet die Schriften als menschlichen Ausdruck einer existentiellen, religiösen Erfahrung des jüdischen Volkes, in denen sich der eine Gott offenbart. Wir glauben, dass jede Generation die Lehre und Gesetze immer wieder neu studieren und im Lichte von Toleranz, Humanität und unter Vorrang der Ethik vor dem Ritual interpretieren muss.
  • Wir verstehen die jüdische Religion, unsere kulturelle Tradition und die historischen Erfahrungen des jüdischen Volkes als Bestandteile unserer eigenen Identität.
  • Wir akzeptieren den individuellen Grad der rituellen Observanz unserer Mitglieder als Ausdruck ihrer persönlichen Entscheidung. Dennoch halten wir es für wichtig, die Tradition zu kennen, die mündliche und schriftliche Tora zu studieren, um eine bewusste und eigenständige Entscheidung zu treffen.
  • Unsere Aufgabe ist es, eine "Brücke zur Tradition" zu sein. Wir wollen eine Umgebung schaffen, in der allen Jüdinnen und Juden die Möglichkeit geboten wird, eine jüdische Heimat zu finden.
  • Jüdin oder Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter abstammt oder zum Judentum übergetreten ist.
  • Jeder Jude/jede Jüdin kann Mitglied unserer Gemeinde werden.
  • Frauen und Männer sind gleichberechtigte Mitglieder unserer religiösen Gemeinschaft mit gleichen Rechten und Pflichten
Entnommen aus den "35 Grundsätzen des Liberalen Judentums"